• before

    1911r

  • 2014 r.

    Am 22. April erhält das Zementwerk "Odra", als 50. Fabrik in Polen, das Zertifikat zur Bestätigung der Einführung des Umweltmanagementsystems durch Anwendung der höchsten Umweltschutzstandards. Die Aufnahme des EMAS-Unionsystems bildet eine Erklärung des Zementwerks "Odra" dazu, dass die Umweltschutzmaßnahmen mit anderen Elementen der geführten Tätigkeit gleich behandelt werden.

    zobacz szczegóły

    2014

  • 2013 r.

    Das Zementwerk "Odra" öffnet sich das zweitemal auf Einwohner von Opole und dessen Umgebung und organisiert den Tag der Offenen Tür, wo alles durch eine Gruppe von Führern denen gezeigt wird, die sich für den Produktionsprozess von Klinker und Zement, sowie Besichtigung der in den letzten Jahren in der Fabrik vorgenommen Änderungen interessieren. Die Gäste amüsierten sich auf dem Fest, dessen Programm Konzerte, Wettbewerbe für Kinder und Jugend, sowie Preisverlosung für Teilnehmer umfasste.

    zobacz szczegóły

    2013

  • 2011 r.

    2011 feiert das Zementwerk das 100-jährige Jubiläum. Es ist die älteste tätige Fabrik im Oppelner Schlesien und ganz Polen, die sich auf die Zementproduktion spezialisiert. Im Rahmen der Feier zum 100-jährigen Jubiläum organisiert das Zementwerk am 18. Juni das erste Mal in ihrer Geschichte den Tag der Offenen Tür. Dazu lädt die Geschäftsführung des Zementwerks alle ein, die sich dafür interessieren, wie es von innen aussieht.

    zobacz szczegóły

    2011

  • 2004 r.

    2004 erlangt das Zementwerk Zertifikate zur Bestätigung der Einführung des Integrierten Managementsystems im Bereich der Qualitäts-, Umwelt-, sowie Arbeitsicherheitsverwaltung.

    zobacz szczegóły

    2004

  • 1999 r.

    Das Jahr 1999 war der Anfang einer komplexen Modernisierung des Zementwerks "Odra", die auf die Änderung des Prozesses der Klinkerbrennung im Drehofen - von energieverbrauchender nasser Methode gegen die energiesparende trockene Methode, beruhte. Die Ofenleistung beträgt 1200 Tonnen Klinker pro Tag.

    zobacz szczegóły

    1999

  • 1993 r.

    Im Rahmen des Regierungsprogramms zur Privatisierung der Zementindustrie kauft die Firma Miebach Projektgesellschaft GmbH nach Vereinbarung von Bedingungen, darunter des Gesellschaftspakets, vom Ministerium für Umwallung der Eigentumsverhältnisse das Mehrheitspaket. Es ist die erste Werksprivatisierung dieser Art in Polen. Dem Zementwerk wird die Bewahrung der Dauerproduktion in der Fabrik, Durchführung einer kostspieligen Modernisierung und Erhaltung von Arbeitsplätzen garantiert

    zobacz szczegóły

    1993

  • 1992 r.

    Das staatliche Unternehmen Zementwerk "Odra" wandelt sich in die Einpersonen-Aktiengesellschaft des Staatsschatzes um.

    zobacz szczegóły

    1992

  • 1975 r.

    Die 70er-Jahre sind in der polnischen Industrie eine Zeit der vorangetriebenen Produktion, aber auch Branchenreform. Die Regierung beschließt, den Warendefizit, allgemeine Verschwendung, Arbeitsvortäuschung, Nichtanpassung des Assortiments an Kundenbedürfnisse zu verhindern. Sie fördert die Branche und setzt auf Zementproduktion der höchsten Marken "350" und "450". 1975 erzielt "Odra" die Spitzenproduktion und fertigt 895 Tsd. Tonnen Zement an.

    zobacz szczegóły

    1975

  • 1962 r.

    Die 60er-Jahre sind eine Zeit der Entwicklung und Modernisierung der Zementindustrie. "Odra" ist der Wegbereiter in neuster Technologie. Hier wird das erste in Polen automatische Steuerungssystem der Zementvermahlung installiert und der Prozess der Klinkerbrennung komplett automatisiert. 1974 beginnt die Tätigkeit das Oppelner Zement- und Kalkkombinat, in dessen Zusammensetzung das Zementwerk "Odra" kommt.

    zobacz szczegóły

    1962

  • 1948 r.

    Es wird der Wideraufbau des Zementwerks "Opole-Port", später "Odra" genannt, in Gang gesetzt. Begonnen wird mit der Geländeräumung, Trocknung und Entminung des Steinbruchs, sowie Bestellung der zur Inbetriebnahme des Betriebs erforderlichen Anlagen. Es ist das größte industrielle Bauvorhaben auf dem Gebiet der Zementindustrie in Polen.

    zobacz szczegóły

    1948

  • 1947 r.

    Nach Ende des 2. Weltkrieges wird der Staat wiederaufgebaut. 1947 wird die Entscheidung über Wiederbelebung des Zementwerks auf sog. wiedergewonnenen Gebieten gefasst. Im zerstörten Zementwerk "Opole-Port" dauert die Widerherstellung der Produktion durch mehrere Jahre.

    zobacz szczegóły

    1947

  • 1938 r.

    Die 30er-Jahre des 20. Jh. waren eine Blütezeit in der Zementbranche. Oppelner Zementwerke: "Opole-Port", "Groszowice", "Wróblin", "Silesia", "Nowa Wieś" und "Giesel" produzieren insgesamt 800 Tsd. Tonnen Zement. Im Jahr 1938 fertigt allein das Zementwerk "Opole-Port" 200 Tsd. Tonnen Zement an.

    zobacz szczegóły

    1938

  • 1911 r.

    In Oppeln kommt in Gang das Zementwerk "Opole-Port",Vorgänger des Zementwerkes "Odra" . Es ist mit drei Drehöfen mit der Tageskapazität von 250 Tonnen ausgestattet und stellt den Zement mit der nassen Methode her. Es werden dort drei Arten von Zement wie "Zenith 1", "Zenith 2" und "Zenith 3" gefertigt.

    zobacz szczegóły

    1911

  • after

    Jetzt